Ein Jahr Mühle

Nachdem wir nun ein Jahr in der Bensdorfer Mühle leben, wird es Zeit ein erstes Mal zu reflektieren und zu schauen, was wir bisher geschafft und erreicht haben und wo die Reise weiter hingeht. Ich bekomme oft zu hören, dass wir schon so viel erreicht haben in nur einem Jahr. Aber mir wird immer wieder bewusst, dass man das nur wirklich einschätzen kann, wenn man weiß wie wir angefangen haben.

Damit nicht nur wir das wissen, möchte ich euch einmal mitnehmen auf die Reise durchs letzte Jahr.

Wir sind im Juli 2020 in das Wohnhaus der Bensdorfer Mühle eingezogen. Damals war die Mühle noch als solche in Betrieb, wurde erst mit unserer Übernahme abgeschaltet. Der Futtermittelhandel auf dem Hof ist sogar noch bis März diesen Jahres weitergelaufen.

Die ersten Monate bestanden für uns vor allem darin eine Vision zu entwickeln und dann anzufangen zu planen – zunächst im Kopf und auf dem Papier und schließlich das Gelände so zu gestalten wie wir es haben wollen. Wir haben versucht dem Hof seinen industriellen geprägten Charme zu erhalten und ihn dennoch warm und einladend zu gestalten.

Dafür haben wir monatelang aufgeräumt, entsorgt, umfunktioniert und schließlich eine neue Struktur auf dem Hof und im Park angelegt.

Der Blick in den Park im Winter 2020/21
Die Schiffcontainer werden abgeholt
Blick zum Schlafstall

Wo einst vier große Schiffscontainer standen, hat man auf unserer Terrasse nun einen freien Blick in den Park.

Wo bis vor fünf Monaten noch große Traktoren auf dem Hof rangiert haben, steht nun unser Caféwagen, eingerahmt von massiven Baumstämmen als Sitzgelegenheiten. Wo einst der Hof vom Park durch einen alten Maschendrahtzaun getrennt war, kann man heute zwischen den alten Zaunpfosten in Hängematten chillen. Und wo bis vor einem Jahr eine Parkanlage im Dornröschenschlaf geschlummert hat, erfährt sie heute wieder die Bewunderung, die ihr zusteht. Hier befindet sich heute auch unser kleiner Streichelzoo.

Wir haben eine Leidenschaft die alten Materialien wiederzuverwenden. So sind im Laufe der letzten Monate unsere Hochbeete aus alten Siloteilen entstanden.

Das Streichelzoo-Gehege aus Holzlatten unserer alten Scheune, ein Blumenbeet mit großen alten Wurzeln als Dekoelement und die Café-Terrasse mit vielen restaurierten und teils selbst gebauten Tischen und Stühlen.

Unsere Familie und Freunde haben uns in den letzten Monat tatkräftig unterstützt und sehr regelmäßig mit angepackt. Allein wäre dieses Werk nicht möglich gewesen.

Der Blick in den Park im Winter 2020/21

Auch unsere erste Ferienwohnung haben wir im vergangenen Winter renoviert.
Übernommen haben wir sie so…

Und was daraus geworden ist, seht ihr ja hier auf unserer Seite. Wir freuen uns sehr, dass unsere Ferienwohnung so gut angenommen wird.

Und wir sind sehr gespannt wie sich die Mühle in den nächsten Monaten und Jahren weiter verändern wird.